Hurra, es ist wieder Boulderliga!

Seit dem ersten Mittwoch im Mai ist es endlich wieder so weit. Die neue Saison der Kölner Boulderliga ist gestartet. Sechs Monate lang versuchen nun ich und über 100 weitere Wettkämpfer an insgesamt 270 Boulder-Problemen.

Boulderliga, Laufkarte, Schuhe und Chalkbag

In den Kletter- und Boulderhallen Kletterfabrik, Stuntwerk und K11 werden während der Saison jeden ersten Mittwoch im Monat 15 frische Boulder geschraubt. Die Schwierigkeit erstreckt sich von super-leicht bis knackig-hart.

Die geschafften Boulder werden auf der Scorecard abgehakt und im Onlineportal eingetragen. Gewertet wird im Melloblocco-System. Das bedeutet jeder Boulder ist mit 1000 Punkten bewertet.

Irgendwann geben selbst die trainiertest Fingerkuppen auf.

Diese Punkte werden nach Ablauf der Wertungsphase auf alle Athleten aufgeteilt, die diesen Boulder klettern konnten. In die Gesamtwertung fließen fünf Monatsergebnisse ein. Der schlechteste Monat wird automatisch gestrichen.

In der Saison 2016 konnte ich einen großartigen 12 Platz in der Gesamtwertung erklettern. Wie es in diesem Jahr läuft, ob die Finger wieder bluten und welcher Boulder mir besonders gut gefällt seht ihr in meinem Instagram Feed. Dort veröffentliche ich auch von Zeit zu Zeit Videos mit Betas (Lösungsvorschlägen) für einzelne, ausgewählte Boulder-Probleme.

Fakten:

Zeitraum
3. Mai bis Ende Oktober
Wo
Teilnehmende Hallen sind die Kletterfabrik in Köln Ehrenfeld, das Stuntwerk in Köln-Mülheim und das K11 in der Kölner Südstadt.
Anmeldung   
Die Anmeldung ist bis Ende Juni in den drei Hallen möglich. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 15€ und beinhaltet das Liga-Shirt, die Scorecard und die Teilnahme am obligatorischen Liga-Brunch.
Website

www.boulderliga.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.