Testbericht: Haglöfs Oxo GT

IMG_5498

Für meine Touren im Hochgebirge leistet mir mein Meindl Island MFS Active seit einigen Jahren gute Dienste. Für ausgiebige Touren im Mittelgebirge, Zustiegen zum Klettern und Wanderungen rund um Köln ist der Island aber ein wenig mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Seit längerem war ich auf der Suche nach einem guten Allrounder. Der Haglöfs Oxo GT scheint hierfür genau das richtige zu sein.

Hinweis: Die Schuhe wurden mir von Haglöfs zur Verfügung gestellt. Dieser Testbericht wurde aber nicht von Dritten beeinflusst.
Pünktlich vor meiner Tour nach Berdorf klingelt es an der Tür. Der freundliche Paketbote bringt ein Paket direkt aus Schweden. Darin enthalten unter anderem der Haglöfs Oxo GT. Erstmal auspacken. Der erste Eindruck ist recht positiv. Das Nubuk-Leder des Oberschuh ist extrem weich. Der vorgeformte Zehenbereich ist mit einer robust wirkenden Gummi-Schicht überzogen. besonders positiv ist die bis zum Schaft eingenähte Lasche. So kann die Pfütze auch mal was tiefer sein, ohne dass das Wasser von oben in den Schuh läuft. Bei der Sohle setzt Haglöfs auf eine Gummimischung auf AHAR+. Eine Entwicklung aus der Kooperation von Asics und Haglöfs.

Soviel zur Theorie. Jetzt geht es raus. Ich will ja wissen was kann der Schuh wirklich. Da es in Berdorf die ganze Nacht von Freitag auf Samstag geregnet hat können wir eh nicht klettern gehen. Also Wasser, was zu Essen und die Regenjacke in den Rucksack, Schuhe an und los. Was mir als erstes auffällt ist, dass der Schuh recht klobig am Fuß aussieht. Trotzdem fühlt sich mein Fuß sicher und stabil geführt an. Die Schnür-Haken machen einen robusten Eindruck, die obersten klemmen den Schnürsenkel fest. Das macht das Schnüren sehr einfach. Die bis oben angenähte Lasche ist etwas störrisch beim schnüren, aber es ist ja für einen guten Zweck. Die Route rund um Berdorf ist eine perfekte Teststrecke. Wir laufen erst über Asphalt, dann über Waldwege bis hin zu kleineren Klettereien rund um die Felsen im Tal. Der Schuh schlägt sich hervorragend. Der Schuh ist erstaunlich leicht und die Gore-Tex macht einen guten Job. In Verbindung mit guten Treckingsocken bleiben die Füße komplett trocken.

Fazit

Der Haglöfs Oxo GT ist ein relativ leichter, unglaublich bequemer Treckingschuh. Das Gel-gedämpfte Fußbett stabilisiert den Fuß wirklich gut ohne unangenehm zu wirken. Die Sohle bietet auf allen Untergründen sehr guten Grip – selbst die Flechten bewachsenen Felsen lassen sich erklettern. Der Schaft hält den Fuß angenehm fest. Das einzige Manko für mich ist das sehr weiche Nubuk-Leder als Obermaterial. Schon nach dem ersten Tag gibt es deutliche Kratzer

Für mich in jedem Fall eine Kaufempfehlung.

Details

  • FluidRide™-Technologie – doppelschichtige Zwischensohle ermöglicht einen natürlichen Gang und ein gutes Gleichgewicht
  • Zwischensohle aus SpEVA und Solyte
  • GEL®-Dämpfung im hinteren Bereich des Fußes zur Stoßabsorbierung
  • AHAR + Asics Gummi mit hoher Abriebfestigkeit
  • Hoher Schnitt zur Stabilisierung der Knöchel bietet mehr Stabilität und Schutz
  • Vorgeformter, mit Gummi verstärkter Zehenbereich
  • Eine eingenähte Lasche verhindert, dass Schnee oder Wasser in den Schuh eindringen können
  • 1,5mm starkes Nubuk-Leder als Obermaterial
  • Gore-Tex Performance Membrane
  • 500g/ Schuh

Wandern mit Bergfreunde.de

3 Gedanken zu “Testbericht: Haglöfs Oxo GT

  1. Pingback: Moien Lëtzebuerg - Streifzug um Berdorf | Einfach mal raus

  2. Pingback: Berdorf - Klettern in Luxemburg | Einfach mal raus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.