fit.Köln – Gruppentraining im Park

In den Kölner Parks sind die Gruppen allgegenwärtig. Zehn, zwanzig, manchmal deutlich mehr Personen die gemeinsam Sport treiben. Die Sportgruppen, Trimm-Dich-Treffs, Bootcamps und wie sie sich alle nennen – überall versuchen Menschen verschiedenster Hintergründe dem inneren Schweinehund zu trotzen und fit(ter) zu werden. Lange habe ich sie belächelt. Bis in der vergangenen Woche. Ich habe an einem Training von fit.Köln teilgenommen. Mein Erfahrungsbericht:

Training fit.Köln

Fit.Köln Training mit Trainer Kenneth (Bild: ©fit.Köln)

Feierabend. Schnell noch auf fit-kokeln.de registrieren und schnell los – nach Hause Sportsachen anziehen und direkt wieder los zum Stadion. Auf den Jahnwiesen nehme ich auf Empfehlung einer Freundin das erste Mal an einem Gruppentraining teil. Schon von weitem sehe ich die beiden fit.Köln-Flaggen, welche jedem Teilnehmer den Weg zum Training weisen. Nach einem kurzen Check der Daten bekomme ich mein blaues fit.Köln-Armband. Dieses berechtigt mich zur Teilnahme an den Trainings und zeigt den Coaches, dass ich bereits registriert bin.

Das blaue fit.Köln-Armband liegt fürs Training bereit

Nach einer kurzen Begrüßung durch Kenneth, den fit.Köln Headcoach geht es los und ich muss zugeben: Ein wenig komisch ist es schon. Rund 70 Teilnehmer sind bei etwa 25 Grad und Sonnenschein auf dem Parkplatz an den Jahnwiesen gekommen und lassen sich von einem Vorturner sagen was sie so machen sollen. Die Gruppe ist auf den ersten Blick bunt gemischt. Ich hatte erst die Befürchtung einem großen Haufen Sportstudenten und Fitness-Freaks gegenüber zu stehen – weit gefehlt. Vom Jugendlichen bis zu einer Dame im recht betagten Alter – dünne und mollige – alle sind vertreten. Auch wenn ich als einer von fünf Männer irgendwie eine Minderheit darstelle.

Die Gruppe teilt sich in zwei Hälften. In der Mitte Kenneth, der auch ohne Mikro auch in den hinteren Reihen noch gut zu verstehen ist. Ich bin gespannt, ob er das bis zum Ende durchzieht.

Das Training dauert eine Stunde und ist dreigliedrig angelegt. Grob je ein Drittel Aufwärmen, Krafttraining und Ausdauertraining.

fit.Köln Teilnehmer auf den Jahnwiesen

fit.Köln Teilnehmer auf den Jahnwiesen (Foto: ©fit.Köln)

Jede Übung wird von Kenneth genau beschrieben, im Zweifel auch vor gemacht. Wichtig ist, dass man immer in Bewegung bleibt. Außerdem gibt es von jeder Übung Varianten, sodass für jeden Teilnehmer ein passendes Level dabei ist – Sein Credo hierbei: „Es darf gerne anstrengend sein!“. Und wer möchte, dass es anstrengend ist kann beim fit.Köln Training seine Komfortzone recht gut verlassen. Für mich genau das richtige. Für meine Unternehmungen draußen ist es unabdingbar eine gute Kondition, und beim Klettern Kraft vorzuhalten.

Ein Beispiel für eine Übung und ihre Schwierigkeitsstufen:
Die Durchgänge dauern jeweils 30 Sekunden.Zwischen den Durchgängen werden 15 Sekunden Pause gemacht.

Stufe 1: Wir gehen in den Liegestütz und halten die Position (Plank)
Stufe 0,5: Wem der Liegestütz zu anstrengend ist kann die Knie auf den Boden nehmen
Stufe 2: Im Liegestütz werden abwechselnd das linke und das Rechte Bein ein Stück angehoben. Der Körper verliert dabei nicht die Körperspannung.
Stufe 3: Die Beine werden etwas breiter, die Hände etwas näher zusammen genommen. Abwechselnd berührt die linke Hand die rechte Schulter und die rechte Hand die linke Schulter. Auch hierbei verliert der Körper nie die Körperspannung.
Stufe 4: Einen „klassischen“ Liegestütz machen, unten angekommen wird abwechselnd das linke und das rechte Bein am Körper vorbei in Richtung Hand angezogen. Das Bein wieder abstellen und zurück in den Liegestütz.

Während des Trainings geben Kenneth und zwei Co-Trainer den Teilnehmern Tipps und korrigieren sie falls sie ein Übung falsch durchführen, den Körper nicht gut in Position bringen und sagen auch dem einen oder anderen, dass er vielleicht eine Stufe höher oder niedriger trainieren sollte. Man merkt in jedem Fall dass die drei Profis sind. Selbst in der großen Gruppe verlieren sie nie den Überblick und scheinen Ihre Augen überall zu haben.

Die PolarV800 sagt mir genau ob das fit.Köln Training auch was gebracht hat!

Fazit:

Mir macht das Training in der großen Gruppe unglaublich viel Spass. Man ist immer an der frischen Luft und jeder kann seine Fitness verbessern oder auch die Komfortzone verlassen. Absolute Teilnahme-Empfehlung!
 
Fakten:
  • Dienstags und donnerstags von 18.30 bis 19.30 Uhr Jahnwiese Köln Müngersdorf
  • Montags und mittwochs vom 18.30 bis 19.30 Uhr Tanzbrunnen Köln Deutz
  • Der Eintritt ist frei.
  • Vor dem ersten Training ist eine einmalige Anmeldung auf www.fit-koeln.de oder vor Ort erfolgen.
Tagesaktuelle Infos und Tipps zu Training, Gesundheit und Ernährung gibt es unter www.fit-koeln.de und auf www.facebook.com/fitkoeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.